Schlagwörter

Ist doch nur Facebook.

Ist doch nur Facebook.

Vermutlich bin ich zu einem Grammatiknazi verkommen. Das finde ich aber nicht schlimm.

Wie der Rest der Klasse belegte ich in der Berufsschule Schreibmaschinenunterricht. Ein Mal die Woche gaben wir uns dem monotonen Klackern der Typenhebel und dem Rattern der Schreibwalze hin. Die Alternative war Stenografie. Zugegeben, ich finde die Idee in Steno mitschreiben zu können verlockend. Allerdings besaß ich zum damaligen Zeitpunkt, auch für einen Jungen eine krakelige Handschrift. Und zum damaligen Zeitpunkt hatte ich mir auch meinen ersten eigenen Laptop gekauft und ich wollte lernen wie ich anständig mit der Tastatur umgehe.

Um es vorweg zu nehmen, meine Handschrift hat sich seit dem nicht verbessert. Eher das Gegenteil ist der Fall, da ich nur noch selten zum Stift greife. Dann geht es üblicherweise darum eine Einkaufsliste zu schreiben oder eine Unterschrift abzugeben. Die Unterschrift soll möglichst originell und fälschungssicher sein. Das bekomme ich ohne weiteres hin. Und selbst für den Einkauf nutze ich nun häufiger eine App.

Ich lernte also in lähmenden Stunden eine Tastatur mit mehr als zwei Fingern zu bedienen. Unsere Lehrerin nannte dies immer 2-Finger-Adler-Suchsystem, da die beiden Zeigefinger hierbei über der Tastatur kreisen, bis der gesuchte Buchstabe in Sicht kommt, um dann auf ihn herabzustürzen. Mir fiel kein besser Name dazu ein. Doch ich fand den Begriff so abschreckend, dass ich schon bald alle zehn Finger nutze, um den Text zu Papier zu bringen.

Und darauf bin ich stolz. Das anständige Beherrschen der Tastatur sollte doch für mich als Digital-Native dem aufrechten Gang gleichzusetzen sein. Nun hat es aber die Evolutionsgeschichte mit sich gebracht, dass nicht nur eine Rasse den aufrechten Gang erlernte. Neben dem Menschen sind hierzu auch Schimpansen und Gorillas in der Lage.

Leider hat nicht jeder den Schreibmaschinenunterricht besucht, oder währenddessen nicht gut genug mitgearbeitet. Dem einen oder anderen mag es auch egal sein, wie er sich online mit seinen Freunden austauscht. Ich jedenfalls erwarte, dass wenn sich jemand mit mir unterhält und sofern wir die selbe Sprache sprechen, nicht versuchen uns mit Hand und Fuß zu verständigen.

10 Jahre Abitur

XL

1

Comment
  • David10 Januar 2013
    Antworten

    „Seit wann so spießig?“ – Warst du mal anders? :P

Leave a Comment