Aufnahmsweise: 6. clubkinder Tagebuchlesung

6. clubkinder Tagebuchlesung

„Wir liefen nebeneinander und haben dann Händchen gehalten und dann haben wir uns geküsst. Ich weiß nicht mehr genau warum, oder ob es so war.“ – Johannes

Eine Zaubertür, zwei Säle, drei Stunden, vier Leser, unendlich viel Freude. Zum 6. Mal hat der clubkinder e.V. dazu aufgerufen, den Staub von den Kisten im Erker zu wischen und die alten Tagebücher hervor zu kramen. Mittlerweile hat sich auch herum gesprochen, dass das, was sich so kitschig anhört, viel amüsanter ist, als mancher erwarten würde. Und nachdem bei der 5. Tagebuchlesung (hier der Mitschnitt) nicht für alle Leute Platz war, ließen sich die Veranstalter etwas einfallen. Neben dem Saal 2 wurde eine Lounge mit Bar, Raucherbereich und Massagemöglichkeit in Saal 1 eingerichtet.

Die Tagebuchlesung aus Saal 2 wurde direkt per Videokabel mit vergoldeten Steckern dorthin übertragen. So waren die Gäste auf den Premiumplätzen auch vor spontanen Lutschergeschossen sicher und konnten wilde Kommentare einwerfen ohne fürchten zu müssen, von Jannes durch einen frechen Konter in der Öffentlichkeit bloßgestellt zu werden. Außerdem hatten die Gäste mit der Gold-Mitgliedschaft die Chance Chris durch die Zaubertür zu schicken, um Regieanweisungen zu geben, eine Sitztauschbörse zu starten und sich zu mit den Leuten der Holzstuhlklasse für später zu verabreden.

Leider ist beim Mitschnitt der erste Teil in die Hose gegangen, sodass wir hier erst nach der ersten Pause einsteigen. Die Highlights aus der ersten halben Stunde werdet aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Tide nachgucken können und herausfinden, was es mit Heiner und Frau Seifert auf sich hat. Dafür ist der erste Auftritt des Hamburger Kneipenchors dabei, der für alle, die wegen der Lesung da waren eine echte Überraschung war.

Der Beitrag von Johannes, den Jannes beim Diary Slam vielleicht entführt hat, um ihn für die Zwecke der clubkinder einzusetzen, ist für Jugendliche unter 18 Jahre nicht geeignet. Das Buch vom Diary Slam heißt „Ich glaube ich bin jetzt mit Nils zusammen…“ und darf gekauft werden.  Zwei weitere Leute aus den früheren clubkinder-Tagebuchlesungen sind darin auch vertreten.

Die 10 Minuten Pause im Mitschnitt habe ich mit Musik ersetzt, die frei und legal herunter geladen werden darf.
Kurt Vile – Freeway (cc)
Celebration – Tomorrow’s Here Today (cc)
Derek Clegg – Life Is Good  (cc)

Der clubkinder e.V. sammelt Spenden für Hamburg.

Satzungszwecke:
– Förderung der Jugend- und Altenhilfe
– Förderung von Kunst und Kultur
– Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung
– Förderung des Tierschutzes

Spendenkonto:
Hamburger Sparkasse
Bankleitzahl: 20050550
Kontonummer: 1194102743
Kontoinhaber: clubkinder e.V.
Betreff: clubkinder Spende *Name* *Datum*

20 Prozent aller freien Spenden werden als Wirtschaftsgeld zum Aufbau und Erhalt des Vereins verwendet, z.B. für Arbeitsmaterialen, Raummiete, Serverkosten etc.

clubkinder auf Facebook:
facebook.com/clubkinder

2 Antworten auf „Aufnahmsweise: 6. clubkinder Tagebuchlesung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.