Bierdurst > Schweinehund

Oder: Warum der Iron Blogger Hamburg eine gute Sache ist.

So. Knapp einen Monat nach Start dieses Blogs sorge ich nun auch endlich mal dafür, dass es sich „kollaborativ“ nennen darf.

Als Anlass dient mir der Iron Blogger Hamburg. Das Prinzip ist einfach und wurde schon in vielen anderen Städten umgesetzt: Wer einmal die Woche bloggt, ist fein raus. Wer nicht, zahlt 5 € in die Bierkasse. Sobald genug Geld zusammen ist, wird es feierlich in Gerstensaft umgewandelt.

Wenn ich mich zusammen reiße, gibt’s also Freibier. Das sollte mir als Motivation für’s Erste reichen. XL ist ebenfalls dabei, was für zusätzlichen Wettbewerbsdruck sorgen sollte.

Entstanden ist das ganze an einem Ort, wo schon viele gute Ideen ihren Anfang hatten: Am MIT. Nelson Elhage startete dort den ersten Iron Blogger und seine Vorarbeit ist Grundlage aller bestehender Iron Blogger-Gruppen.

TL;DR:

Because you should blog more.

Because there’s no motivation like peer pressure.

Because doing things for beer is never a bad idea.

(Quelle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.