Buxi, Bier und Bollerwagen – Männer auf Mission

Himmerfahrt_Bruecke

Ob es nun Himmelfahrt, Vatertag oder Herrentag genannt wird ist egal. Fast überall läuft es gleich ab. Bislang bestand der Herrentag für mich daraus, mich auf’s Rad zu schwingen und mit Freunden eine Tour zu machen. Üblicherweise ging es dabei immer von Dorf zu Dorf, wo man sich mit anderen traf, ein wenig erzählte, etwas grillte und wie bereits den ganzen Tag lang Bier trank. Doch dieses Mal lernte ich wie der Herrentag im Norden begangen wird, nämlich zu Fuß.

Vom Ritual mit dem Bollerwagen hatte ich schon gehört. Nur selbst war ich noch nicht mit einer Bollerwagentruppe unterwegs. Da wir uns nicht in Hamburg trafen und ein paar Leute anreisen mussten, ging es nicht direkt mit Frühschoppen los. Nach und nach trudelten die Jungs ein und wir bereiteten zuerst den Grill vor. Nachdem sich der Trupp gestärkt hatte, wurden Frauen und Kinder verabschiedet, denn die konnten wir am Herrentag natürlich unmöglich mit auf die Reise nehmen. Es wurde sich an der Straße kurz orientiert, dann ging es direkt auf den kleinen Deich den Weg entlang und nach wenigen Minuten waren wir schon hinter Buxtehude.

Unterwegs hatten wir Jungs dann Mutproben zu bestehen. Darunter Fremde fragen, ob wir Trampolin springen dürfen, eine Kuh anfassen und die Toilette in einem Rohbau finden. Die meiste Aufregung brachte aber der Versuch den Graben zu überwinden, wobei die morsche Brücke mit der schiefen Stütze zur Hilfe genommen werden musste. Wie es sich gehört, wurden auch Bäume beklettert. Wir haben auch Pfahlsitzen ausprobiert, denn das kann ja schließlich jeder, aber als uns dann uns oben das Bier ausging, mussten wir wieder herunter kommen. Wer pinkeln ging, musste traditionell den Wurfgeschossen der anderen ausweichen. Und wer umkippte, musste feststellen, dass Gras auch aus Brennnesseln bestehen kann. Auch sonst haben wir einiges über die ortsansässige Natur gelernt. Neben den Apfelbäumen gedeihen dort nämlich auch Nillenbirnenbaum, Knatterkirschen und Lüsterne Lärchen. Das weiß nur nicht jeder.

Lasse ging uns irgendwann nach der Fahrt mit dem Bollerwagen über die Autobahn verloren. Er meinte, er schafft es heim, aber bei den Frauen hatte er nicht mehr vorbei geschaut. Immerhin hat so, als wir wieder da waren, die Pizza für alle gereicht.

Himmelfahrt_Autobahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.