Heute gibt’s: Pfannkuchen

 

Pfannkuchen, jede Menge Pfannkuchen

Pfannkuchen! Eines meiner Lieblingsgerichte als Kind. Und zwar als volle Mahlzeit, nicht zum Nachtisch. Wie, kein Nachtisch? Viele denken bei Pfannkuchen zuerst an süße, flache und feste Teigscheiben mit Apfelmus und vielleicht Preiselbeeren. Bei uns zuhause hieß es aber: Salzige Pfannkuchen mit deftiger Sauce. Und eine spezielle Zutat: Luft.

Pfannkuchen (süß oder salzig)

(Zutaten für 2 Personen)

140g Mehl

3 Eier

Milch

Prise Salz

Prise Zucker (optional)

Früchte (z.B. Bananen, Heidelbeeren, optional)

Olivenöl

Zubereitung

Der Trick an diesem Rezept ist die Luft, die dem Teig Volumen gibt und richtig weiche Pfannkuchen möglich macht. Dafür zuerst das Mehl in eine Rührschüssel sieben und die Eier trennen. Das Eigelb landet beim Mehl, das Eiweiß jedoch wird steif geschlagen. Wenn sich das Eiweiß auf den Kopf stellen lässt, ohne rauszufließen, kann es im Kühlschrank warten.

Jetzt eine Prise Salz zum Mehl und, wenn es süße Pfannkuchen werden sollen, etwas Zucker. Dann solange Milch hinzugeben und glatt rühren, bis der Teig die Konsistenz von Vanillesauce hat (hmmm, Vanillesauce…).  Bei süßen Pfannkuchen ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um klein geschnittene Bananen oder Heidebeeren hinzuzufügen.

Als nächstes einen Schuss Olivenöl in eine große, beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze heiß werden lassen (Pro Tipp: Wenn das Öl zu rauchen anfängt, ist die Pfanne zu heiß. Ich hab’s ausprobiert.). In der Zwischenzeit den Eischnee aus dem Kühlschrank holen und mit einem großen Löffel mit dem Teig vermengen.

So, die Pfanne ist heiß, der Teig steht bereit, es kann losgehen. Mit der größten Kelle den Teig in die Pfanne geben und mit der Unterseite mit kreisenden Bewegungen in der Pfanne verteilen. Ist noch Platz in der Pfanne, eine zweite Kelle in die Mitte geben und wieder verteilen.

Nach ein paar Minuten sollten Luftblasen aus dem Teig treten. Wenn der Teig zudem langsam anfängt, lecker zu riechen, ist es Zeit zum wenden. Zur Sicherheit gucke ich meist noch mal mit dem Pfannenwender drunter, ob die Farbe stimmt. „Goldgelb“ heißt das dann vermutlich. Mit ein bis zwei Pfannenwendern (je nach Größe) den Pfannkuchen umdrehen und wieder ein paar Minuten braten lassen Für alle weiteren Pfannkuchen einen neuen Schuss Öl nicht vergessen.

Die fertigen Pfannkuchen sollten nachgeben, wenn man sie eindrückt und sich butterweich schneiden lassen.  Man kann sie  (wenn salzig) mit allen möglichen Saucen kombinieren, am besten eignen sich welche mit wenig Flüssigkeit. Bolognese passt genauso wie gebratenes Gemüse oder Käsesauce. Bei  süßen Pfannkuchen eignet sich von Ahornsirup über Honig bis zu Apfelmus und Preiselbeeren alles, was einem schmeckt. Guten Appetit!

3 Antworten auf „Heute gibt’s: Pfannkuchen“

Schreibe einen Kommentar zu Наталья Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.