iOS7 macht Siri nicht perfekt, aber öfter überflüssig.

ios7_siri

Seit einigen Tagen ist iOS7 für jeden iPhone-Nutzer mit einem iPhone 4 oder jünger zum Update verfügbar. Und die neuen iPhones 5c und 5s gibt es jetzt auch zu kaufen.

Nach 4 Stunden war das System bereits auf 10% aller iOS Geräte installiert, trotz der Kontroversen, die es vorab um das Design der des neuen Betriebssystems gab. Zu bunt. Zu viel Milchglas. Zu dünne Schrift. Der Mensch mag keine Veränderung. Und doch bleibt nach kurzer Zeit nicht viel vom Frust der Veränderung übrig. Das neue iOS funktioniert und ist gut. Wahrscheinlich ist es auch the most incredible experience* die es je auf einem Smartphone gab.

*wie es die Marketingabteilung immer sagt

Die Akkuanzeige größer als zuvor und damit auch präsenter. Leider ist die Akkulaufzeit dadurch nicht deutlich größer geworden. Bsatian hat aber ein paar Tipps hierzu. Die Nutzung des Gerätes funktioniert nicht mehr an alles Stellen wie gewohnt. Mit einem Doppelklick konnte ich bisher immer die Abspieltasten für die Musik direkt im noch gesperrten Telefon öffnen. Dies wird nun durch einen Druck auf den Homebutton und ein darauf folgendes hoch wischen des neuen Kontrollcenters abgelöst. Und auch wenn Apple ein hohes Augenmerk auf das Design gelegt hat, ist irgendwie durchgerutscht, dass das Bluetooth-Icon in der Statusanzeige höher ist als jedes andere Icon in der obersten Leiste.  Und auch sonst muss Apple an einigen Stellen noch nacharbeiten.

Die Timerfunktion, für die ich sonst gerne Siri verwendete ist nun über das Kontrollcenter direkt erreichbar und die das Icon der Uhr App zeigt nach 6 Jahren iOS endlich die korrekte Uhrzeit. Allein dafür war es schon wert das Update zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.