Aufnahmsweise: 1. clubkinder Tagebuchlesung Musikspecial

„Ein toller Tag in der Stadt und gestern ein Blind Date! Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn wenn man die zwei Typen gesehen hat, wäre man wohl echt lieber blind.“ – Sarah

Die Tagebuchlesung ist tot. Lang lebe die Tagebuchlesung! Der clubkinder e.V. und Jörn (Aufnahmsweise vom Wohnzimmerkonzert) wollten aber doch ein vorweihnachtliches Stelldichein haben. Also hopp! Vier Leser präsentieren ihre kleinen Peinlichkeiten und Einblicke in ihre Jugend und Jörn fasst das anschließend musikalisch zusammen. Vielen Dank an das aufmerksame Publikum und vielen Dank an den Gruenspan für die schöne Behausung!

Spendenzweck sind die mobilen Schlafwagen, die Sicherheit bieten und dafür sorgen sollen, dass nicht alle Obdachlosen auf der kalten und nassen Platte schlafen. Das Crowd-Funding von 10.000 Euro ist sogar schon erreicht. Danke Hamburg!

„Aufnahmsweise: 1. clubkinder Tagebuchlesung Musikspecial“ weiterlesen

Aufnahmsweise: Slamdeck – Fähresrauschen (Saisonabschluss mit Bätz und Meral Ziegler)

Meral Ziegler und der selbsternannte Barde Bätz kümmern sich zum Abschluss der Slamdeck-Saison um das Bühnenprogramm. Mit dem Hochwasser legen wir ab und fahren in den Sonnenuntergang. Anschlagen und zurück.

Vielen Dank an Sebastian für die Idee sowas vom Stapel zu lassen. Vielen Dank an Yunus, Sascha und Sarah für die tatkräftige Unterstützung an Bord. Vielen Dank an Karl-Heinz, dass er den Kahn mit uns Kapeiken an Deck nicht einfach versenkt hat!

Aufnahmsweise: Slamdeck – Elb, Bier und Harmonie! (mit Ofield und Hinnerk Köhn)

Noch bevor Sebastian für den leider verhinderten Jason Bartsch einspringen konnte, war Fabian parat, um den Musikpart des Slamdeck zu bespielen. Hinnerk Köhn hatte zum Glück gute Laune und noch Zigaretten dabei. Ansonsten wär das mit dem beschauliche Abend wahrscheinlich nach Hinten losgegangen.

Aufnahmsweise: Slamdeck – Lautfahrerei (mit Jungs in Cordhosen und Sebastian Stille)

Sebastian Stille war die erste Wahl für den Poetry-Part beim Slamdeck im Juli. Zugegeben, nachdem Florian Wintels verhindert und seiner eigene Freundin auf dem Weg zur Show aus mysteriösen Umständen so schlecht wurde, dass sie umkehren musste. Ein Glück, dass Basti einspringen konnte! Die Jungs in Cordhosen wollten auch an großen Containerschiffen vorbei fahren und boten sich an, im Takt das Deck zu schrubben.

Aufnahmsweise: Slamdeck – Eine Seefahrt, die ist lustig (mit Van Deyk und Lucia)

Mit Lucia und Van Deyk an Bord legte Käpt’n Kalle mit seiner Tokio mit ausschließlich Hamburger Besatzung ab, um ein paar Stunden durch den Hamburger Hafen zu schippern. Moderator Sebastian Stille verschaffte sich zusätzlich Bühnenzeit, indem er zusammen mit Lucia im Slam-Doppel „Grenzen ohne Ärzte“ auftrat.

Aufnahmsweise: Slamdeck – Zwischen Gezeiten und Geschreibe (mit Emil Holzapfel und David Friedrich)

Der Hamburger Hafengeburtstag ist für den Hamburger schlechthin ein sehr guter Grund einen großen Bogen um den Hamburger Hafen zu machen. Slamdeck-Moderator Sebastian Stille und der Barkassenkäpt’n der Herzen Kalle ließen trotzdem nicht davon Abhalten Kontrastprogramm zum tumbem Touristentrist zu bieten und tourten die Elbe entlang. An Bord sorgten Emil Holzapfel David Friedrich dafür, dass Sebastian nicht zu viel redet für beste Unterhaltung.

Aufnahmsweise: #5 clubkinder Comicslam

Statt wie üblich im Molotow auf dem Kiez fand die 5. Ausgabe des Comicslams im Grünen Jäger in der Schanze statt. Seit der letzen Veranstaltung scheint sich herumgesprochen zu haben, dass die ganze Chose Spaß macht. Die Fahne für Hamburg hielten Marika Reis und Johannes Lott hoch. Aus Berlin waren Katja Klengel und Adrian vom Baur am Start. Mit den Spendengeldern unterstützt der gemeinnützige Spendenverein clubkinder e. V. die Street Art School St. Pauli.

Aufnahmsweise: Floaty and the Waterboat Experience mit Drens

Während der Sommer sich langsam aus der Stadt zurück zieht, ist dies ein Versuch ihn noch einen Moment im Gedanken zu halten. Drens, die rheinseitig sicher korrekt angesiedelt sind, wollten mal andere Wasser schmecken und kamen an die Elbe. Nonstop Schwitzen hat sie direkt auf’s Floß eingeladen, um der Surf-Punk-Truppe die Alster-Villen zu zeigen. Am Alstervorland gab es dann bestes Summer-Feeling von den Baywatchhosen-Boys.


Vielen Dank an die Künstler, dass ich den Mitschnitt veröffentlichen darf.

Aufnahmsweise: »die cops ham mein handy« – Eine Lesung mit Lukas Adolphi

Eigentlich wollte Lukas nur kurz Geld abheben, als ihm zwei Jungs nahe traten und ihm nahe legten, dass sein Geld und sein Handy jetzt besser den Besitzer wechseln. Dass das Handy ein paar Wochen später mit fremden Nachrichten darauf wieder auftauchen würde, war da noch nicht zu ahnen. Das Buch erlaubt den Einblick in die Welt der Rüpel und ist gleichzeitig eine Zeitkapsel aus der Zeit vor Smartphones und SMS-Flatrates. Bei der Millerntor Gallery las er daraus vor. ild.ssz.<3

Vielen Dank an den Künstler, dass ich den Mitschnitt veröffentlichen darf.

Hinweis:

Lukas Adolphi ist Gestalter. Er macht schöne Dinge und Dinge schön. Das Buch vertreibt er im eigenen Online-Shop und auch das Hörbuch (gelesen von Martin ‚Gotti‘ Gottschild in feinstem Dialekt) kommt bald.

Aufnahmsweise: LOUKA live im Nochtspeicher (Support Barbara Greshake)

Ich lernte LOUKA als Vorband beim Konzert von Antje kennen und muss zugeben, ich erwartete kein großes Konzert zum Tourstart im April im Keller des Nochtspeicher an einem Sonntag. Es waren die ersten warmen Tage im Jahr und irgendwie stellte sich ein Sommerflow ein, der einen eher im Park Fiction chillen lässt, als auf Konzerte zu gehen. Ich war überrascht, dass es einen Support-Act gab. Barbara schaffte den herrlich entspannten Einstieg in einen wunderschönen Abend. Louka hat eine warme Stimme mit Pepp und es dauerte nur bis zum dritten Lied, bis ich eine Gänsehaut im Nacken hatte, die langsam über den Rücken kroch und erst an den Waden aufhörte als ich an der kalten Wand nach unten rutschte.

Vielen Dank an die Künstler, dass ich den Mitschnitt veröffentlichen darf!

Alles Gute für euch beide, Lisa und Johann!

Hinweis:

Kauft und hört Musik von beiden Acts an den üblichen Stellen und geht auf kleine, geile Konzerte. <3