Motherfucking Liegesessel! Im Kino! In OV!

Der Titel fasst so ziemlich mein Erlebnis im neuen Hamburger Savoy Filmtheater zusammen.

Da ich Filme lieber im Original als mit deutschen Synchronstimmen schaue und manche Filme auf die große Leinwand gehören, war ich allein vom Filmprogramm schon begeistert: Aktuelle Filme in OV, und das mehrmals die Woche. Das ist in Hamburg gerade ziemlich konkurrenzlos.

Ich hatte im Vorwege schon von Bekannten viel Gutes gehört, aber es kam alles noch viel besser als erwartet. Das Kino ist brandneu, die Mitarbeiter freundlich und die Werbung kurz. Aber das Beste: Beim Zurücklehnen fuhr die Rückenlehne nach hinten und eine lederweiche Fußstütze klappt aus. Was dann folgte, war der bequemste Kinobesuch ever. Mit Pacific Rim lief zudem perfektes Popcorn-Kino in (gut gemachtem) 3D.

10/10, komme gerne wieder.

Sharing is caring – Freifunk in Hamburg gestartet

Freifunk_HamburgDas Internet ist ein rechtsfreier Raum, der versucht die Kostenloskultrur gesellschaftstauglich zu machen. – Das ist natürlich Quatsch. Mittlerweile wurden auch halbwegs vernünftige Bezahlmodelle entwickelt, sodass große und kleine Unternehmungen online ein gutes Geschäft machen können. Nur mit dem einfachen Zugang ist es noch immer schwierig.
Freifunk soll hier Abhilfe schaffen. „Sharing is caring – Freifunk in Hamburg gestartet“ weiterlesen

Jeder in Hamburg sucht eine Wohnung.

Hamburgs Süden
Jeder in Hamburg? Nein! Ein kleiner Exil-Franke, der an der Waterkant aufgewuchs, hat hier gerade seine Segel gestrichen und ist mit seiner Herzdame nach Baden-Württemberg gezogen. Für mich war das wohl der erste Umzug im engeren Freundeskreis, bei dem ich nicht den Wagen fahren und die Umzugskartons schleppen musste. Ganz außen vor gelassen wurde ich dennoch nicht. „Jeder in Hamburg sucht eine Wohnung.“ weiterlesen

Bierdurst > Schweinehund

Oder: Warum der Iron Blogger Hamburg eine gute Sache ist.

So. Knapp einen Monat nach Start dieses Blogs sorge ich nun auch endlich mal dafür, dass es sich „kollaborativ“ nennen darf.

Als Anlass dient mir der Iron Blogger Hamburg. Das Prinzip ist einfach und wurde schon in vielen anderen Städten umgesetzt: Wer einmal die Woche bloggt, ist fein raus. Wer nicht, zahlt 5 € in die Bierkasse. Sobald genug Geld zusammen ist, wird es feierlich in Gerstensaft umgewandelt. „Bierdurst > Schweinehund“ weiterlesen

29c3 – Hamburg und die Hacker

Saal14 Tage lang wurde das Congress Center Hamburg (CCH) vom Chaos Computer Club bespielt und in CCC umgetauft. Generell schienen die Leute mit dem CCH als Veranstaltungsort zufrieden zu sein. Das einzige Gemurre was ich hierzu hörte, war, dass es halt nicht mehr in Berlin sei. Allerdings war das BCC auch kein hinnehmbarer Zustand mehr und der Umzug in die kleinere Stadt führte dazu, dass alle auf dem Kongress mehr Platz hatten. „29c3 – Hamburg und die Hacker“ weiterlesen

Wie sich wohl Fahrer von Rennwagen mit Raketenantrieb entspannen?

Ich selbst fahre mit der U-Bahn. Das ist kein sonderlich schnelles Verkehrsmittel und auch nicht sonderlich originell oder gar ausgefallen. Auch habe ich keinen Einfluss darauf, wie schnell ich fahre. Aber es reicht, so redete ich mir bisher zumindest ein, um zügig durch die Stadt zu kommen. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass ich auf dem Land aufwuchs und immer, wenn ich allein hin und dabei schneller als zu Fuß sein wollte, das Fahrrad nehmen musste. Doch jetzt bin ich in der Stadt, profitiere vom Fortschritt der Technik und habe manchmal das Gefühl, in der Zukunft zu leben. „Wie sich wohl Fahrer von Rennwagen mit Raketenantrieb entspannen?“ weiterlesen