Und nun: Das Wetter kann mich mal, ich bleib zuhaus.

Das war jetzt also dieser „Wonnemonat Mai“. Aha. Hatte ich mir leicht anders vorgestellt. Aber vermutlich war der Monat „durchschnittlich“ und ich gehören zu den Menschen, die gerne übers Wetter lästern. Hamburg macht einem da allerdings auch ziemlich einfach.

Maitau

Ich bin ja mal gespannt, in welchem Monat ich meine wasserfeste Jacke nicht mehr benötige. Die letzten Wochen ging es mir wie diesen Pflanzen: Kaum stellt man sich auf sonniges Wetter und warme Temperaturen ein, schüttet es aus heiterem (ha!) Himmel. Mit dem Unterschied, dass ich danach nicht so dekorativ aussah.

Der Schal kam in der letzten Maiwoche ja schon (endgültig?) ab, was auch ein Rekord gewesen sein muss. Könnte aber auch an meinem zunehmenden Alter und der parallel sich häufenden Wehleidigkeiten gelegen haben. Oder am fehlenden Vollbart. Vielleicht ist es jetzt aber im Juni (!!!) endlich mal wieder soweit und ich kann ohne Jacke vor die Tür gehen, ohne Gefahr zu laufen, platschnass anzukommen.

Vielleicht geht das verspätete Aprilwetter aber auch direkt in brütend heißen Hochsommer über. Passend wäre es ja. Schließlich muss der Monat irgendwann ja aufgeholt werden. Und wer glaubt denn bitte schön ernsthaft, dass der erste Herbstregen auch nur eine Woche zu lang auf sich warten ließe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.