Von 100 auf 0 in einer Sekunde

Photo 01.06.13 12 48 46Freitag 24.05.13 11:32 Uhr
Das Video auf YouTube stoppt. Offenbar ist der Puffer ausgelaufen. Ein Neuladen der Seite sollte das Problem beheben, aber der Ladeprozess zirkelt jetzt schon eine Weile. Nicht mal Google lädt in einem neuen Tab. Das lösen der Geräte vom Strom und ein Neustart hilft auch nicht. 

Freitag 24.05.13 12:35 Uhr
Ich rufe den technischen Service an, um eine Störung zu melden. Wir gehen die notwendigen Schritte durch und stellen schnell fest, dass das VDSL-Modem nicht mehr korrekt arbeitet. Der Austausch vom technischen Service vor Ort kann am Freitag nächster Woche vorgenommen werden.

Freitag 24.05.13 13:05 Uhr
Rückruf des Technikers auf meinem Handy. Er vergaß nach einer Rückrufnummer zu fragen. Da der Festnetzanschluss auch gestört ist, möchte er gerne meine Mobilfunkrufnummer dafür verwenden. Großartig.
Ich habe noch etwas über 400 MB mobiles Datenvolumen bis zur Drosselung und für 26 Stunden Podcast.

Samstag 25.05.13 9:55 Uhr
14 1/2 Stunden habe ich noch an ungehörten Podcasts auf dem Smartphone. Aktuell sind 695 MB meines Gigabytes mobilen Datenvolumens verbraucht. Dabei habe ich weder mein Smartphone als HotSpot genutzt, noch Podcasts nachgeladen oder in den RSS-Reader geguckt.

Samstag 25.05.13 11:23 Uhr
Nun habe ich doch die HotSpot-Funktion meines iPhone angeschaltet. Für das Blog wollte ich noch einen Artikel veröffentlichen. Es gibt zwar eine App Aber auf das Gefrickel habe ich nun wirklich keine Lust.

Samstag 25.05.13 14:12 Uhr
Ich fahr ins Büro. Da gibt’s wenigstens Internet. 810 MB sind verbraucht.

Sonntag 26.05.13 15:14 Uhr
Jetzt habe ich die SMS erhalten, dass ich mit begrenzter Geschwindigkeit surfe. Dass das Gigabyte bis zum Austausch des Modems reichen würde, war eine haltlose Hoffnung. Ins Büro will ich heute nicht fahren. Um einfach rauszugehen ist das Wetter zu schlecht. Das TV-Programm langweilt mich. 9 1/2 Stunden Podcast verbleiben.

Sonntag 26.05.13 20:53 Uhr
Ich bin auf dem Sofa eingeschlafen und gerade wieder aufgewacht. Den Beginn des Tatort habe ich verpasst. Wenn ich nach Twitter geht, lässt der sich aber gut gucken. Bis zum Beginn der Wiederholung ist es noch gut eine Stunde. Ich buche ein Gigabyte Daten nach und verbinde Laptop und Smartphone. Bis zum Beginn der Sendung ist das erste Viertel schon wieder verbraucht. Dabei war ich nur etwas im RSS-Reader unterwegs.

Montag 27.05.13 11:25 Uhr

Nach einer Viertelstunde Warteschleifenmusik hatte ich eine Service-Mitarbeiterin in der Leitung. Es war nach wenigen Momenten klar, dass meine Hoffnung ein Modem zugeschickt zu bekommen ohne Erfüllung bleiben wird. Die Fritzbox, die demnächst für meinen Internetzugang sorgen soll muss zwingend vom Techniker vor Ort provisioniert werden. Die beiden Geräte, die mir privat von Freunden zur Leihe angeboten wurden, funktionieren leider auch nicht mit der angelieferten Technik. Auf meine Frage, was ich bis zum Freitag machen soll, um die Zeit ohne DSL-Anschluss zu überbrücken höre ich keine Antwort. Ob es sich hierbei um ratlose Empathie oder schlichtweg Ignoranz handelt, weiß ich nicht. Nachdem ich schnippisch eine Standardantwort auf meinen Vorschlag ernte, die Woche über das Handy zu surfen und die Mehrkosten in Rechnung zu stellen, nehme ich an, dass es Letzteres ist.

Dienstag 28.05.13 12:02 Uhr
Alle Podcast, die ich noch auf dem Telefon hatte sind durchgehört. Von dem neuen Gigabyte ist auch schon wieder die Hälfte weg. Ich werd wohl in der Stadt nach offenen WLANs suchen müssen.

Dienstag 28.05.13 13:15 Uhr
Ankunft in der Hafencity. Julia wollte gerne Kaffee trinken oder Essen gehen. Im 25h Hotel ist das WLAN zwar mit einer Zahlschranke versehen, für Gäste gibt es aber Voucher für den kostenfreien Zugang. Während die Podcast-App die 19 neuen Folgen diverser Podcasts herunter lädt, komme ich nicht dazu den RSS-Reader zu öffnen. Dafür bin ich einfach zu gut unterhalten.

Mittwoch 29.05.13 10:49 Uhr
Ich bin schon wieder gedrosselt. Nicht mal drei Tage hat das Gigabyte gerecht.

Donnerstag 30.05.13 11:46 Uhr
Ich bin schon wieder gedrosselt. Dieses Mal hat der ganze Spaß knapp einen Tag gehalten.

Freitag 30.05.13 09:55 Uhr
Heute ist es soweit. Zwischen Acht und Zwölf soll der Techniker mit dem neuen Modem hier ankommen. Sogar die Sonne scheint für diesen Anlass. Ich bin auch schon seit Acht wach und warte gespannt. Nach einem ausgiebigen Frühstück habe ich noch einmal mit dem Service telefoniert, um zu erfahren, wann genau der Techniker hier sein soll. Das konnte mir der Mann am anderen Ende allerdings nicht sagen, da die Techniker bei meinem Internet Service Provider ihre Route anhand einer Auftragsliste, die sie am Vortag erhalten selbst planen. Bleibt also vorerst nur weiter zu warten.

Freitag 31.05.13 10:33 Uhr
Ich hänge in der Warteschleife meines Mobilfunkbetreibers.
Meine Notlösung über das Smartphone via Tethering ins Internet funktioniert gerade nicht. Die Rücksetzung der Netzwerkeinstellungen brachte auch keinen Erfolg. Als ich den Berater bitte, dass er prüft, ob für meinen Bereich eine Störung vorliegt, sagt er mir direkt, dass derzeit kein Internet über das Mobiltelefon möglich ist. Bundesweiter Ausfall, heißt es. Ein Knaller, denke ich. Am Liebsten würde ich einfach raus gehen. Eine Runde ums Haus spazieren und mir ein Eis holen. Dann verpasse ich aber sicherlich den Techniker. Wenn der nicht schon längst eine Karte in den Briefkasten geworfen hat, mit dem Inhalt, dass niemand anzutreffen war, um selbst Eis essen zu gehen. Das überprüfe ich gleich einmal.

Freitag 31.05.13 10:44 Uhr
Nix.

Freitag 31.05.13 11:54 Uhr
Das Smartphone hat gepiept. Eine Benachrichtigung ist eingegangen. Das mobile Internet ist also zurück. Wenigstens das.

Freitag 31.05.13 12:20 Uhr
Das akademische Viertel ist um. Ich wähle mich erneut in die Warteschleife ein und warte drei Minuten. Jetzt klingelt es an der Tür. Und es ist sogar der Mensch, der meinen neues Modem dabei hat und einrichten will. Yay! \o/

Freitag 31.05.13 12:34 Uhr
Die Prüfung vor Ort ergibt, dass die Leitung selbst keine Probleme hat, also erfolgt nun der Abbau der alten Geräte. Die Verkabelung des neuen geht dann auch sehr zügig. Kurzer Anruf in der Technik zur Provisionierung. Und die Zugangsdaten brauch er von mir. Verdammt. Wo soll ich die denn haben? In den Unterlagen sind die jedenfalls nicht. Aus Datenschutzgründen dürfen die Zugangsdaten eigentlich auch nicht in der Technik erfragt werden. Kurz darauf hat sich das Problem der Zugangsdaten dann auch erledigt.

Freitag 31.05.13 12:56 Uhr
Status: connected

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.